Mit deinen Freunden teilen:

 



Das Garnier-Bloggerdebakel - Einmal ganz neutral gesehen.

15:30:00Nico Pahl

Eigentlich weiß ich nicht genau, ob ich diesen Beitrag verfassen sollte oder nicht. Denn anders als viele andere, sehe ich auf beiden Seiten eine richtige Meinung. Weil ich nun weder der einen noch der anderen Seite 100% Zustimmung gebe, fürchte ich mich ein wenig vor der Reaktion aller Leser. Aber lassen wir uns einmal darauf ein.

Garnier drehte für viele Blogger den Hahn zu. Der Zugriff wurde verweigert, E-Mails wurden eingestellt und für alle Blogger wurde sämtlicher Support eingestellt, unabhängig davon, ob Sie entgegen vieler noch in der Academy sind oder nicht. Das ist etwas, dass wirklich absolut nicht geht und hier stehe ich auf der Seite auf der Blogger.

Den Support und den Kontakt so einzustellen ist etwas, dass einfach nicht geht. Es kann nicht sein, dass ohne Ankündigung alle Dienste eingestellt werden. Hier hätte besser informiert und erklärt werden müssen. Garnier beruhte sich auf der offiziellen Facebook-Seite auf einen Newsletter, in dem Stellung genommen wurde. Witzigerweise wäre es nicht möglich gewesen, den Newsletter zu empfangen, wenn die Betroffenen gar kein Teil des Academy-Systems und -abonnements mehr sind. Noch witziger ist jedoch, dass auch die anderen keinen Newsletter erhalten haben. Woher ich das weiß? Ich und dieser Blog GooLoo samt seiner Autoren und Teilnehmer wurden bisher noch nicht gekickt. Wir können uns weiterhin einloggen und der Account existiert noch. Aber auch wir haben keinen Newsletter erhalten, obwohl wir noch Teil des Academy-Systems sind.

Nun muss ich mich jedoch auch zum Teil auf die Seite von Garnier schlagen. Das habe ich mit den anderen Autoren und Testern so zusammengefasst. Denn wir können nachvollziehen, dass Garnier Mitglieder wieder löschen muss. Es sind wirklich viele Kosten, die damit zusammen hängen, es sind tausende Euros an Produktsamples und vor allem dem auch ein riesiger Aufwand in der Erhaltung der Bloggerverwaltung und der Erfassung der redaktionellen Inhalte, die gerne auch speziell auf die Bedürfnisse der Blogger erfasst wurden.

Anders widerrum müssen wir uns dann erneut auch auf die Seite der Blogger packen. Denn: Es hätte alles vermieden werden können. Mit der Aufnahme einer begrenzten Zahl an Bloggern, die durch ein Bewerbungssystem gewonnen werden, hätte sich das ganze Chaos vermeiden lassen können.

Ein Beispiel
Nehmen wir an, Garnier hätte 1.000 Bloggern die Chance gegeben, dabei zu sein, so hätte es bei dem Umsatz, den L'Oréal, oder insbesondere Garnier macht, keine Probleme gegeben. In einem Jahr hätten dann entweder 4x 250 oder 2x 500 Blogger aufgenommen werden können, die für einen begrenzten Zeitraum, zum Beispiel ein Jahr, im System bleiben und im Anschluss ihren Platz an andere Blogger freigeben müssen. Blogger, die besonders viel Enthusiasmus in ihre Beiträge stecken, hätten dann beispielsweise bleiben können.

Aber das wäre ein System gewesen, bei dem alle profitieren würden. Ein begrenzter Zeitraum, ein verbindlicher Vertrag und keine Probleme. Bei beispielsweise sechs Aussendungen pro Jahr wären es 6.000 Produkte (pro Jahr) gewesen. Das hätte Garnier vertragen können. Vielleicht sogar weniger, denn es heißt ja nicht, dass in einem Jahr tatsächlich auch sechs neue Produkte auf den Markt kommen.

Wir verstehen beide Seiten. Jedoch ist es unfair zu sagen, dass Garnier alles falsch gemacht hat. Gut, dass Ende war wirklich doof für alle, selbst die, die im System bleiben. Aber zu sagen, man würde nie wieder über Garnier schreiben, ist eine schlechte Lösung. Immerhin hat man für einen Zeitraum, bei einigen sogar einen sehr langen, kostenlose Muster zur Verfügung gestellt bekommen. Außerdem war der rege Austausch auf der Plattform immer sehr gut und zum Teil auch sehr witzig und interessant. Durch dieses Ende jetzt ein Absolut zu setzen, finden wir, ist keine gute Lösung.

Wie das Ende wirklich endete finden wir keinesfalls gut für beide Seiten. Aber selbst wenn wir persönlich davon betroffen wären, was ja immernoch sein kann, würden wir weiter über Garnier schreiben. Schließlich machen Sie Produkte, die wirken und die nicht umsonst sehr oft gehyped werden. Außerdem sind die Produkte in der Regel auch noch ziemlich günstig.

Wie Garnier das Ende jedoch bestritten hat, ist kein guter und erfolgreicher Schluss. Eine schrittweise Beendigung der Verhältnisse wäre besser und treffender gewesen. Eine rechtzeitige Ansage mit einer Beendigung der Verhältnisse in verschiedenen Abständen wäre einfacher, freundlicher und schöner gewesen. Man hätte sich damit abfinden können und besser noch, darauf planen können.

Wir hoffen ganz einfach, dass eine Vielzahl noch ein friedliches Ende findet. Und wer weiß. Vielleicht sind wir auch gelöscht, während ich diesen Beitrag gerade schreibe. Aber dennoch wird es für uns niemals ein komplettes Ende für Garnier geben. Wenn wir Produkte finden, die uns gefallen, dann werden wir Sie kaufen und darüber berichten. So wie jeder andere Endverbraucher auch.

EDIT: Die nachfolgende Meldung wurde am 04.11.2015 um ca. 15 Uhr in der Facebook-Gruppe der Blogger Academy veröffentlicht:

Liebe Community,

uns ist aufgefallen, dass es in den letzten Tagen technische Probleme und inhaltliche Beschwerden gab. Einige von Euch konnten sich während der letzten Tage nicht mehr bei der Blogger Academy anmelden. Wir haben einen Server-Umzug vorgenommen. Auch haben wir unsere Blogger Academy technisch noch mal überarbeitet, denn uns ist es wichtig, die Blogger Academy sowohl technisch als auch inhaltlich nach vorne zu bringen. Daher haben wir die Community etwas verkleinert, um jedem von Euch gerecht zu werden und einen individuellen Kontakt garantieren zu können. Wir schätzen Euch alle sehr und freuen uns, wenn Ihr weiterhin Fan unserer Produkte seid. Auch wenn wir uns erst mal verkleinert haben, bedeutet es nicht, dass wir kein Interesse mehr an den anderen Bloggern haben. Seid weiter engagiert und fleißig, denn wir werden eure Blogs mit Sicherheit immer mal wieder besuchen und den ein oder anderen auch wieder einladen. Wir danken Euch für euer bisheriges Engagement und eure tollen Posts der letzten Jahre.

Liebe Grüße
Euer Blogger Academy-Team

Sie ist zwar nicht vollständig klärend, was in den letzten Tagen passiert ist, aber dennoch ziemlich zufriedenstellend. Wir sehen das ganze weiterhin neutral und finden, dass beide Seiten in bestimmten Punkten recht behalten. Garnier möchte dazu noch in nächster Zeit per E-Mail genau informieren.

Wir hoffen, dass Euch der Beitrag gefallen hat und freuen uns über eure Anregungen in den Kommentaren.

Das könnte dir gefallen

0 Kommentare

Beliebt

Kommentare

Kontakt und Hilfe

Hast du Fragen oder bist du eine Marke, die uns kontaktieren möchte? Dann schreibe uns eine E-Mail an Info@Gooloo.de oder sende uns eine Nachricht bei Facebook Messenger.