Sodium Hyaluronate (auch Hyaluronic Acid) ist die einfache Bezeichnung für den Sammelbegriff der Hyaluronsäure. Alle Formen der Hyaluronsäure teilen sich die selbe INCI-Deklaration. Dabei gibt es drei unterschiedliche Formen: Hochmolekulare Hyaluronsäure wirkt auf der oberen Hautschicht und hydratiert sie, niedrigmolekulare Hyaluronsäure kann tiefer in die Haut eindringen und bis in die mittleren Hautschichten eindringen, während die letzte Form, Oligohyaluron, die kleinste molekulare Form der Hyaluronsäure, selbst in die tiefsten Schichten der Haut eindringen kann. Sie ist daher in der Regel pharmazeutischen Produkten vorbehalten, die oftmals auch ein Rezept erfordern.

Hyaluronsäure hat eine extrem wasserbindende Wirkung. Sie kann bis zu das tausendfache an Wasser aufnehmen und direkt in die Haut transportieren. Sie wird daher in nahezu allen feuchtigkeitsspendenden Kosmetikas eingesetzt. Sie kann sie nicht nur optimal in die Haut eindringen lassen, sondern diese dort auch speichern und sammeln. Sie kann sowohl auf natürliche, als auch auf synthetische Art hergestellt werden. Sie polstert die Haut auf und bietet einen langanhaltende Feuchtigkeitszufuhr, der die Haut über einen langen Zeitraum mit Wasser versorgt. Sie wirkt straffend und glättend auf die Haut und kann die Alterung der Haut positiv beeinflussen. Hyaluronsäure bildet einen leicht geligen Film auf der Haut.

Welche Form der Hyaluronsäure (Niedrig-, Hoch-, Oligohyaluron) verwendet wird, ist beim Hersteller zu erfragen, wird in der Regel aber auch auf der Verpackung angegeben.

Für die Beurteilung von Inhaltsstoffen beziehen wir uns auf folgende Angaben:

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), European Comission on Drugs and Cosmetics (ECC), The Food and Drug Administration (FDA), GREENPEACE, WWF, Allergie.de, Haut.de, Kosmetikanalyse.org / Cosmeticanalysis.com, Ecco Verde, Heike Käser, "Naturkosmetische Rohstoffe", Linz, Verlag Freya, 3. Auflage 2012, Markus Schirner,  "Aroma-Öle", Schirner Verlag, Darmstadt, 4. Auflage 2011, Utopia, Verbraucherzentrale Bundesverband, Umweltbundesamt, Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Beyer & Söhne, Vegpool, Wikipedia (unter Prüfung der Quellenangaben), Chemie.de, Altmeyers Enzyklopädie, Fachbereich Dermatologie, National Library of Medicine's PubChem, Prospector®, cosmeticsinfo, Lesielle, Cosmacon, Herstellerangaben von patentierten Wirk- und Zusatzstoffen

« Back to Glossary Index