ARDELL Naked Lashes 421

ardellnakedlashes421

 

Dieses Produkt ist auf Amazon erhältlich. Mit deinem Kauf über unseren Link unterstützt du unsere Arbeit ohne Extrakosten.

Auf Amazon ansehen

 

Dieses Produkt wurde uns freundlicherweise von ARDELL zur Verfügung gestellt.

Zur Webseite von ARDELL

Wir nähern uns langsam der Zielgeraden, denn heute stelle ich euch das zweitletzte Paar an künstlichen Wimpern von Ardell vor, die mir zur Verfügung gestellt wurden; diesmal aus der Naked-Serie. Ich habe das Design 421 bekommen, die zu den Bestsellern zählt, aber auch hier gibt es mehrere, verschiedene Designs und Längen zur Auswahl.

Die Naked Lashes zählen zu den besonders natürlich aussehenden Wimpern, die weniger wie falsche Wimpern aussehen, sondern mehr wie eine Addition zu den eigenen, natürlichen Wimpern. Der Lashstrip ist hauchdünn und extrem flexibel und besitzt außerdem Knotenpunkte anstelle eines klassischen, durchgehenden Strips.

Setzt man diese Wimpern so nahe wie nur irgendwie möglich an den eigenen Wimpern an (was bei mir zum Glück relativ einfach ist, da mein Wimpernkranz auch leicht gebogen verläuft), so kann man diese Wimpern schlichtweg nicht mehr von den echten unterscheiden. Trägt man dann noch eine dünne Schicht Mascara auf, um die beiden Wimpern miteinander zu verbinden, ist es nahezu unmöglich, das falsche Paar zu erkennen. Hierfür müsste man wirklich extrem nahe an die Person herantreten.

ardellnakedlashes421swatch1

ardellnakedlashes421swatch2

Die 421er haben zwei unterschiedlich hohe Reihen; unten verlaufen sehr “flache” Ebenen an Wimpern in verschiedenen Längen, die jedoch auf den ersten Blick gleich lang aussehen, während die obere Reihe direkt darüber gestickt wurde und gebogene, voluminöse, etwas verlängerte Wimpern enthält. Durch den X-Verlauf sehen aber beide Reihen so aus, als würden sie aus einem “Folikel” kommen, was eher dem entspricht, wie unsere natürlichen Wimpern auch wachsen.

Da es auch kein durchgehenden Strip gibt, sondern die verschiedenen X-Knoten an einem durchsichtigen, sehr flexiblen, dünnen Band hängen, ist es auch deutlich einfacher, sie anzusetzen, ohne dass dabei der Faden sichtbar wird. Um es ganz einfach auszudrücken: die Wimpern sehen aufgetragen nicht anders aus, als die natürlichen Wimpern; nur eben mit dem Unterschied, dass sie leicht verlängert sind und bereits ein Volumen besitzen, dass wir uns sonst mit einem Mascara oder aber mit einem Lash Curler setzen würden.

Ich wollte eigentlich auch ein Swatch-Bild aufnehmen, wo man die Wimpern und das Band ganz deutlich sieht, um ein Gefühl dafür zu haben, wie es an einem selbst aussehen würde, so, wie ich es bei den anderen Lashes gemacht habe, aber ich konnte das Band nicht wirklich mit der Kamera erfassen. Es sah einfach aus, als würden die Wimpern natürlich heraus wachsen.

Deshalb habe ich hier einfach die Fotos von vorletzter Woche Sonntag eingesetzt, als ich mit meiner Familie zu den Eckernförder Sprottentagen gefahren bin. Dort habe ich die Naked Lashes von früh morgens bis spät in den Abend hinein mit ein wenig Liner und ein bisschen Makeup getragen und habe sie gleich als erstes dem kompletten Test unterzogen, als erst Swatch-Bilder aufzunehmen und die Wimpern dann später einmal für einen vollen Tag zu tragen.

Hier muss ich zugeben, dass man bereits nach wenigen Minuten komplett vergessen hat, dass man überhaupt künstliche Wimpern trägt. Die ganz feinen, dünnen Haare sind so unfassbar leicht, dass man sie (ohne Witz) nicht von den natürlichen Wimpern unterscheiden kann. Und da die Länge auch eher dem natürlicher Wimpern entspricht, gibt es auch keine “Andock”-Momente, wo die Wimpern bis zur Augenbraue hoch fliegen, sodass man immer die Erinnerung bekommt, dass man künstliche Wimpern trägt, sondern sie sind komplett unspürbar, fallen nicht auf und geben einfach den Eindruck vollerer, voluminöser Wimpern, ohne dass es auffällt, dass man künstliche Wimpern trägt.

Was hier auch besonders gut zur Geltung kommt ist, dass die Wimpern keine Reflektion oder einen Glanz haben. Auch dadurch kann man nicht erkennen, dass es sich um künstliche Wimpern handelt. Die Wimpern haben die gleiche Reflektion, wie beim tragen eines normalen Mascaras und durch die extreme Feinheit der Haare lässt sich auch bei einem starken Windstoß nicht erkennen, dass man künstliche Wimpern trägt.

Fazit

Obwohl ich eigentlich immer zu krasseren, starken und besonders dicht angereihten Wimpern neige (wie gesagt, ich bin ein absolutes 301 and Go-Girl), muss ich zugeben, dass mir diese Wimpern hier ganz besonders viel Spaß gemacht haben.

Zum einen wirken sie wirklich exakt wie natürliche Wimpern, zum anderen aber haben sie auch einen außergewöhnlichen Tragekomfort, den ich bislang noch nie erlebt habe. Sie sind hauchdünn, federleicht und lassen sich extrem einfach ansetzen. Und was mir bei der Naked-Serie besonders gut gefällt ist, dass die Wimpern deutlich länger sind als bei den anderen Serien und man sie dadurch richtig gut zu seiner eigenen Größe zuschneiden kann.

Bei mir ist es z.B. so, dass ich einen sehr vollen, leicht gebogenen Wimpernkranz habe, dieser aber am äußeren Ende abrupt abbricht. Würde ich hierüber Wimpern tragen, würde man das sofort erkennen. Ich habe daher ein paar Millimeter am äußeren Ende abgeschnitten, damit die Wimpern sich wirklich optimal an den bereits bestehenden Wimpernkranz anpassen.

Das Einzige, was ich noch ankündigen würde ist, dass bei der Entnahme Vorsicht geboten ist. Da das Band unfassbar dünn ist, können die Wimpern bei der Entnahme schnell reißen, da sie wirklich fest am Platzhalter geklebt sind. Mein Tipp ist daher, die Wimpern an den beiden äußeren Enden leicht zu lösen, dann die Plastikhülle zu knicken und vorsichtig nach vorne heraus die Wimpern abzuziehen. Dadurch kommen sie auch meistens schon perfekt gebogen heraus, sodass man nur noch die Länge ggf. anpassen muss.

Alles in allem bin ich von den Wimpern am meisten überrascht. Ich bin wirklich kein Mensch, der zur Natürlichkeit neigt, wenn es um’s Augen-Makeup geht, aber diese Wimpern haben mir wahnsinnig viel Spaß gebracht. Sie haben den gelben Lidschatten schön hervor gebracht, den Liner konnte ich deutlich dünner ziehen und am Ende hatte ich doch den perfekten Augenaufschlag, den ich sonst nur durch XXL-Wimpern erhalte. Und mit knapp 4-6 Euro sind die Wimpern auch noch extrem erschwinglich – und halten sich wahnsinnig lange, da sich der Kleber kaum am Band absetzt.

Inhaltsstoffe

Synthetische Fasern.

Wichtig: Die Inhaltsstoffe entsprechen den Angaben auf dem vorliegenden Testprodukt. Inhaltsstoffe auf der Produktverpackung sind ausschlaggebend. Bitte beachte auch unsere Allgemeinen Hinweise. Du findest hilfreiche Informationen rund um die Inhaltsstoffe in unserem INCI Glossar.

Empfehlungen; Haut- und Haartypen

Alle Hauttypen.

Wichtige Merkmale und Hinweise

 074764704764

Produkttransparenz

Inhalt: 1 Paar / 2 Stk.
Hergestellt in: China
Hersteller: All (UK) Ltd.
Dieses Produkt wurde gesponsert: Ja, wir haben ein kostenfreies Muster erhalten.

War dieser Beitrag hilfreich?

Wie sind deine Erfahrungen mit diesem Produkt?

Verrate es uns in den Kommentaren oder bewerte das Produkt mit 0 bis 5 Sternen weiter unten über dem Kommentarfeld.

ARDELL Naked Lashes 421 - 5.95€
Overall
96%
96%
  • Aussehen - 100%
    100%
  • Verarbeitung - 100%
    100%
  • Anwendung - 100%
    100%
  • Haltbarkeit - 85%
    85%

Kurzbeschreibung

Synthetische, natürlich aussehende, voluminöse Wimpern von Ardell für unauffällige Looks mit mittellangen, feinen Haaren und unsichtbarem Band.