Bakuchiol

Bakuchiol ist ein Pflegewirkstoff, der vor allem aus den Samen der Pflanze “Babchi” (Latein: Psoralea Corylifolia) gewonnen wird und als mildere Alternative zu Retinol und Retinolderivaten eingesetzt wird. Bakuchiol wirkt stark entzündungshemmend, besonders stark antioxidativ und zudem auch stark antibakteriell. Da es von der Haut einfacher verarbeitet werden kann, ist die Anwendung von Bakuchiol milder, da hier typische Gewöhnungssymptome wie brennen, schuppende Haut oder Juckreiz ausbleiben. Es wirkt stark straffend, faltenminimierend, kann Hautschäden verbessern und wirkt zudem stark gegen Hyperpigmentierung. Ebenso wie Retinol wirkt es zudem kollagenanregend und zellerneuernd.

Bakuchiol wirkt zudem effektiv gegen Bakterien, Pilze und Hefen, da es eine antibakterielle, antimikrobielle und antifungale Wirkung hat. Es wirkt dadurch häufig auch stresslindernd (Stress bedingt durch Mikroorganismen).

In einer Studie mit 44 Probanden wurde Bakuchiol zusammen mit Retinol eingesetzt. Dabei wurde gezeigt, dass sich Falten erheblich verbessert haben, außerdem wurde Hyperpigmentierung stark verringert. [Studie, englisch]

In der Studie wurden Proband:innen zwei Cremes ausgehändigt, die entweder 0,5% Bakuchiol oder 0,5% Retinol enthielten. Dabei wurde festgestellt, dass die Effekte etwa gleich waren, jedoch bei Bakuchiol deutlich weniger Irritationen, wie Ausschläge, Rötungen oder geplatzte Lippen auftraten. Obwohl die Studie mit 44 Teilnehmer*n nicht aussagekräftig ist, gibt sie Anreiz dafür, Bakuchiol in Kosmetika dem Retinol und ihren Derivaten vorzuziehen.

Bakuchiol und Retinol sind in einer Formel zwar gesammelt einsetzbar, jedoch wird es empfohlen, Bakuchiol alleine anzuwenden, da das zusätzliche Retinol zu Nebenwirkungen, wie trockener oder aufgeplatzter Haut führen kann und außerdem die Lichtempfindlichkeit erhöht.

Seit 1973 kann Bakuchiol vollständig synthetisch hergestellt werden, ohne dass dabei Zugriff auf die Pflanze benötigt wird.

War dieser Beitrag hilfreich?

Wichtige Information: Die von uns bereitgestellten Informationen dienen lediglich als Information; eine Diagnose oder medizinische Anwendung ist nicht vorgesehen. Bei gesundheitlichen Fragen ist ausschließlich ein ausgebildeter Arzt zu konsultieren. Die entsprechenden Informationen werden vereinfacht dargestellt und enthalten unter anderem nicht den komplexen, chemischen Ablauf, um einen Wirkstoff zu erhalten, sondern die grundlegenden Eigenschaften eines Wirkstoffs. Die Informationstexte werden aktualisiert, wenn neue, fundierte Studien oder andere wissenschaftliche Ergebnisse vorliegen. Die vorliegenden Texte eignen sich nicht zur Diagnose, Symptom- oder Krankheitsbehandlung und darf auch nicht für solche Zwecke verwendet werden. Informationen darüber, wie wir Inhaltsstoffe bewerten und auf welche Informationen wir uns berufen, klicke auf den Button “Zur INCI Datenbank”.

Bist du der Meinung, dass in dieser INCI-Definition Angaben fehlen oder aktualisiert werden sollten? Dann teile uns das mit diesem Formular mit. Wir kümmern uns i.d.R. innerhalb eines Werktages darum, Vorschläge umzusetzen. Bitte teile uns ggf. auch Quellen mit, damit wir besonders schnell arbeiten können.