L.O.V. x Oskar Artem Fine Graphic Liner

L.O.V. x Oskar Artem Fine Graphic Liner

Ich finde es tatsächlich sehr schade, dass L.O.V. zum Anfang des Jahres bzw. schon Ende letzten Jahres seine Toren geschlossen hat. Auch wenn ich nicht viele L.O.V.-Produkte verwendet habe, gibt es einige, auf die ich mich wirklich blind verlassen konnte.

Ich habe wie viele andere aber auch nochmal zum Ende beim 50% Ausverkauf zugeschlagen und mir zwei Produkte aus der Oskar Artem Collab bestellt, die ich so oder so unbedingt mal probieren wollte. Heute geht es erst einmal um den Eyeliner, sobald ich genügend Zeit zum probieren hatte, folgt die Lidschattenpalette.

Wie immer habe ich keine Ahnung, wer Oskar Artem ist, denn die deutsche Influencer-Szene ist meine persönliche Vorstellung einer Hölle, aber: seine Werke sind natürlich auch mir mal gezeigt worden. Und bei der Präzision, mit der er Farben einsetzt, habe ich natürlich erwartet und als Mindeststandard gesetzt, dass seine Präzision und Arbeit auch in seine Produkte einfließt.

Doch ich muss ganz ehrlich sagen: Ich war von Anfang an wahnsinnig enttäuscht vom Eyeliner. Nicht von der Lidschattenpalette, dazu wann anders mehr, aber der Eyeliner war schlicht und einfach nicht gut.

Das fing schon mit dem Filzapplikator an, der nach gerade einmal zwei Anwendungen an der Spitze ausgetrocknet ist. Nach jeder Anwendung darüber hinaus musste ich die Spitzer in Wasser tunken und ordentlich shaken, damit wieder eine halbwegs vernünftige Linie gezogen wird.

L.O.V. x Oskar Artem Fine Graphic Liner

L.O.V. x Oskar Artem Eyeliner auf nackter Haut, nach ca. 30 Minuten Tragedauer.

Das andere Problem lag in der Deckkraft. Ich fand den Eyeliner überhaupt nicht seinen Ansprüchen gerecht werdend. Die Deckkraft war im Vergleich sogar schlechter als beim Calligraph Pro Matte Liner von CATRICE, einer Schwestermarke von L.O.V.

https://www.gooloo.de/2023/03/catrice-calligraph-pro-precise-matte-liner-waterproof.html

Die Linie war einfach nicht sauber, sie war nicht deckend und splotty. Und ich habe dem Eyeliner wirklich viele Chancen gegeben, aber er wurde seinem Preis einfach nicht gerecht und schon gar nicht seiner Beschreibung und Eigendarstellung.

Und dann war er am Ende auch noch drei mal enttäuschend, denn auch die Haltbarkeit fand ich gerade so mittelmäßig. Ich teste Eyeliner in genau drei unterschiedlichen Situationen: ohne Alles auf der nackten Haut, über einem Primer oder einem matten Concealer (oder beides) und über Lidschatten (plus Lidschatten und Glitter, was ich aber als selbes zähle).

Und ehrlich gesagt hat er bei keinem Auftrag eine wirklich gute Performance hingelegt. Richtig und so wirklich echt und richtig enttäuscht war ich auf der nackten Haut. Es hat keine halbe Stunde gedauert, bis sich die Farbe aufgelöst hat.

Der Eyeliner war komplett spotty, überall flogen kleine Farbflöckchen herum und in der Mitte des Lids ist die gesamte Farbe verschwunden. Das kann man ja verzeihen, so ganz ohne Primer. Aber es wurde danach einfach nicht besser.

Über einem matten Primer hat er nur wenig länger ausgehalten, vielleicht so zwei Stunden; und über dem Lidschatten hielt er vielleicht etwas länger, versagte jedoch in der Deckkraft. Denn man musste teilweise zwei, drei Linien ziehen, bis der Eyeliner endlich mal vollständig abgedeckt hat.

Fazit

Ich bin insgesamt wirklich maßlos enttäuscht. Sowohl von Oskar Artem, der dazu sein OK gegeben hat, als auch zu L.O.V., die so einen Eyeliner für 16 Euro verscherbelt haben. Das passt einfach nicht zu den Grundsätzen, die L.O.V. für sich selbst aufgestellt hat.

Und man kann immer einen mangelhaften Eyeliner bekommen, aber es ist einfach ausgeschlossen, dass hier alle Fehler auf einmal auftauchen. Trockene Spitze vielleicht, ja, aber alles auf einmal? Das kann ich keinem Produktionsfehler zuordnen, wenn ich einen brandneuen, original verpackten Eyeliner erhalte.

Das ist bis heute wahrscheinlich der schlechteste Eyeliner, den ich jemals probiert habe. Die Farbe ist mangelhaft (wenn auch ich anmerken muss, dass ich den Minimalismus sehr gut finde - also das hier nur ein Pigment eingesetzt wurde), die Filzspitze wirkt billig und von schlechter Qualität, die Haltbarkeit ist ganz unten und auch die Deckkraft ist überhaupt nicht überzeugend.

So sehr ich L.O.V. auch liebe, aber wäre es kein Ausverkauf gewesen, hätte ich den Eyeliner sofort Retoure geschickt. Und für 13 Euro ist das schon unter aller S**.

Inhaltsstoffe

Aqua, Styrene/Acrylates/Ammonium Methacrylate Copolymer, Laureth-21, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Butylene Glycol, Hydroxyacetophenone, Caprylyl Glycol, 1,2-Hexanediol, Sodium Laureth-12 Sulfate, Sodium Phytate, C11-15 Pareth-7, Tetrasodium Edta, Phenoxyethanol, Sodium Dehydroacetate, Potassium Sorbate, CI 77266 (Nano).

Vegan

Wichtig: Die Inhaltsstoffe entsprechen den Angaben auf dem vorliegenden Testprodukt. Inhaltsstoffe auf der Produktverpackung sind ausschlaggebend. Bitte beachte auch unsere Allgemeinen Hinweise. Du findest hilfreiche Informationen rund um die Inhaltsstoffe in unserem INCI Glossar.

Empfehlungen; Haut- und Haartypen

Alle Hauttypen.

Wichtige Merkmale und Hinweise

Vegan

 4065406001163

Produkttransparenz

Inhalt: 0,5ml
Hergestellt in: Italien
Hersteller: NextGen Beauty GmbH
Dieses Produkt wurde gesponsert: Nein, wir haben das Produkt selbst gekauft.

Verpackungsmaterial

Unbekannt.

Recyclinganteil

Unbekannt.

0 0 votes
BEWERTEN




Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Dieser Inhalt wurde veröffentlicht am Montag, 27. März 2023 und zuletzt bearbeitet am Sonntag, 11. Februar 2024 16:18. Hinweise zu dieser Angabe findest du in den Allgemeinen Hinweisen.
ÜBER Eileen Pahl
Diese/r Autor/in wurde am 22.01.1995 geboren, hat empfindliche Mischhaut im Gesicht, Akne Typ 1, sowie Neurodermitis (atopische Dermatitis) am Ober- und Unterkörper i.V.m. trockener Haut. Die Haare sind kurz (Undercut), blond, gefärbt, chemisch behandelt und trocken.