Yves Saint Laurent Black Opium Extreme Eau de Parfum

Yves Saint Laurent Black Opium Extreme Eau de Parfum
 

Dieses Produkt ist auf Amazon erhältlich. Mit deinem Kauf über unseren Link unterstützt du unsere Arbeit ohne Extrakosten.

Auf Amazon ansehen

Ich bin ja der größte Fan überhaupt von Yves Saint Laurent's Black Opium. Es war das erste Parfum, dass mich so wirklich baff gemacht und umgehauen hat. Ein so intensiver, köstlicher und verführerischer Duft, der sofort in mein Leben integriert war. Flaschenweise habe ich bereits verbraucht - und Dupes ausprobiert.

In dieser Formel sind unter anderem enthalten:

  • Kopfnote: Birne
  • Herznote: Orangenblüte
  • Basisnote: Kaffee

Das Black Opium Extreme soll eine Art intensivere Weiterentwicklung sein und beinahe einen "Bam" hinterlassen. Intensiver, länger duftend und auch ein wenig "verruchter". Wie es von YSL heißt "Noch rockiger, noch lauter, noch provokativer".

Angebot
Black Opium Extreme
  • Hergestellt aus hochwertigen Zutaten
  • Schlichtes und elegantes Design
  • Es hat einen angenehmen und zarten Duft

Aktualisiert am 23.04.2024 um 11:11 Uhr / Bilder: Amazon Product Advertising API

Yves Saint Laurent Black Opium Eau de Parfum

Die Basisnoten oder das Grundnotenprofil sind eigentlich gleich geblieben; sowohl die Basis-, als auch die Herznote sind gleich. Jedoch hat man anstelle der Basisnote Kaffee aus dem originalen Black Opium die Basisnote Birne verwendet.

Ich finde diesen Ansatz sehr merkwürdig, weil Kaffee eine viel intensivere und auch länger anhaltende Duftwelt bietet, als es jede andere Frucht könnte, vor allem die Birne. Ihr Duft ist zwar auch intensiv, aber sehr süßlich und verfliegt auch leicht.

So musste ich wirklich mit der Nase hin horchen, ob mir überhaupt ein Unterschied auffällt. Denn ich habe beide Parfums täglich gewechselt und erkenne im Duftprofil keinen echten, wahrnehmbaren Unterschied. Und dennoch ist der neue Duft teurer.

Black Opium Extreme ist für mich eine nahezu exakte Replika des Originals. Das Duftprofil ist exakt gleich geblieben; verführerisch, erotisch, herb, aber zugleich auch süßlich und floral. Das exakt gleiche Empfinden habe ich aber auch beim neuen Black Opium Extreme.

Also dachte ich mir zunächst, dass es vielleicht eher die Intensität bzw. Haltbarkeit des Duftes ist. Doch wer das originale Black Opium kennt weiß bereits, dass der Duft ebenso extrem langanhaltend und wahnsinnig stark performt.

Ich habe eine vielleicht dezente, minimal intensivere Verkörperung wahr genommen, aber das Gleiche wäre mir im Grunde auch passiert, hätte ich einfach einen Spritzer mehr des originalen Black Opiums vernommen.

Ich erkenne auch in der Komposition keine wirklichen Unterschiede. Es sind die gleichen Noten, die entgegen kommen und die Birne ist überhaupt nicht wahrnehmbar. Im Duft selbst ist sie überhaupt nicht existent. Wenn man dann bedenkt, dass alles andere auf die Birne als Basisnote aufbaut, ist es schon verwunderlich, dass man sie nicht mal mit immensen Fokus wahrnehmen kann.

Es fehlt mir hier wirklich an einer Abwechslung, bei der ich sagen würde, dass ich tatsächlich einen neuen Duft trage. Es fehlt mir an Intention und die Wahrnehmung ist einfach zu sehr am Original angeglichen.

Selbst wenn man hier an allen Noten gearbeitet und sie vielleicht sogar komplett neu aufgestellt hat: der Duft lässt sich kaum bis gar nicht unterscheiden. Man hat also im Grunde genommen mit anderen Düften das gleiche Produkt entwickelt.

Fazit

Ich muss aber trotzdem zugeben, dass der Duft sehr, sehr gut ist. Aber er ist eben kein Unterschied zum Originalen. Für mich ist es wirklich unmöglich, einen echten, wahrnehmbaren Unterschied zu erkennen.

Das Duftprofil, die Intention und die Ausführung sind einfach komplett identisch oder mindestens zu identisch. So habe ich wirklich keinen echten Unterschied feststellen können.

Würde man Extreme über das Originale sprühen, ließe sich kein Unterschied wahrnehmen. Und selbst Seite an Seite verglichen gibt es keinen wirklich echten Unterschied, der sich für mich als neuer Duft klassifiziert. Es ist vielleicht eine leichte Abwandlung, aber weder Neu, noch "Extreme".

Für mich steht daher auf alle Fälle fest, dass ich schlichtweg beim originalen Duft bleibe. Der ist nicht nur deutlich günstiger (rund die Hälfte, je nach Größe), sondern im Grunde genommen als die erste Revolution dieses Duftes auch wertvoller.

Inhaltsstoffe

Alcohol, Parfum, Aqua, Benzyl Salicylate, Benzyl Alcohol, Hydroxycitronellal, Linalool, Hexyl Cinnamal, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Limonene, Coumarin, Geraniol, Citronellol, Cinnamyl Alcohol, Farnesol, Methyl Anthranilate, Amyl Cinnamal, Benzyl Benzoate, Citral, Eugenol

Wichtig: Die Inhaltsstoffe entsprechen den Angaben auf dem vorliegenden Testprodukt. Inhaltsstoffe auf der Produktverpackung sind ausschlaggebend. Bitte beachte auch unsere Allgemeinen Hinweise. Du findest hilfreiche Informationen rund um die Inhaltsstoffe in unserem INCI Glossar.

Empfehlungen; Haut- und Haartypen

Alle Hauttypen.

Wichtige Merkmale und Hinweise

 N/A

Produkttransparenz

Inhalt: 1,2ml
Hergestellt in: Frankreich
Hersteller: L'Oréal Deutschland GmbH
Dieses Produkt wurde gesponsert: Nein, wir haben das Produkt selbst gekauft.

Verpackungsmaterial

Das Verpackungsmaterial wurde vom Hersteller nicht ausgewiesen.

Recyclinganteil

Unbekannt.

0 0 votes
BEWERTEN




Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Dieser Inhalt wurde veröffentlicht am Mittwoch, 6. Dezember 2023 und zuletzt bearbeitet am Sonntag, 11. Februar 2024 16:17. Hinweise zu dieser Angabe findest du in den Allgemeinen Hinweisen.
ÜBER Eileen Pahl
Diese/r Autor/in wurde am 22.01.1995 geboren, hat empfindliche Mischhaut im Gesicht, Akne Typ 1, sowie Neurodermitis (atopische Dermatitis) am Ober- und Unterkörper i.V.m. trockener Haut. Die Haare sind kurz (Undercut), blond, gefärbt, chemisch behandelt und trocken.