jeffreestarsupremefrosthypothermia

Als Jeffree seine Supreme Frost Highlighter vorgestellt hat, gab es nichts anderes, was ich haben wollte, als den Hypothermia Supreme Frost. Ein ultra-glänzender, mit Glittern bespickter Highlighter, der in unzähligen Farben strahlt und leuchtet. Von oben glatt hinauf gesehen, sieht man am meisten grün, aber nur ein leichter Schwenk bringt violett, pink und blau hervor. Es ist ein Quattro-Chrome-Effekt, wie man ihn nie zuvor gesehen hat. Zumindest ich nicht – im echten Leben zumindest.

Der Highlighter ist aber auch ganz schön teuer. Mit knapp 39 Euro, manchmal für knapp 30 Euro irgendwo im Angebot, ist es zumindest für mich ein ganzes Stück Geld, was mich davon abgehalten hat, ihn lange Zeit zu kaufen. Doch vor einiger Zeit, als Douglas nach und nach die Produkte aufnahm, wollte ich meine Chance nicht verpassen und habe ihn gekauft.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich auf Anhieb nicht sonderlich begeistert war und meine Begeisterung auch nie wirklich richtig aufflammte, obwohl es kaum ein Produkt gab, dass ich mehr ausprobieren und besitzen wollte.

Wir möchten von dir hören. Hast du vielleicht sogar eigene Erfahrungen mit diesem Produkt? Erzähle uns davon.

Ich habe mit einem Highlighter gerechnet, der im wahrsten Sinne des Wortes einen “feuchten” Look auf das Gesicht zaubert, als würde man wirklich eine Art Lipgloss auf den Wangen tragen. Aber das war absolut nicht der Fall. Denn die Konsistenz ist wirklich mehr als trocken. Es ist keinerlei Feuchtigkeit darin enthalten, es ist wirklich ein total trocken gepresster Highlighter. Das ist auch richtig so, also die Formel hat nichts anderes beschrieben, aber ich bin einfach von einer komplett anderen Konsistenz ausgegangen.

Und dann kommt noch der Effekt dazu. Denn dieser ist trocken angewendet überhaupt nicht strahlend. Es ist so unfassbar schwer, überhaupt Pigmente auf den Pinsel zu bekommen, denn trocken lässt sich der Highlighter nur unfassbar schwer aufnehmen. Und auf der Haut kommt am Ende kaum etwas an; nur das oberflächliche Glitter bleibt hängen, aber der Gesamttonus des Highlighters bleibt irgendwie verborgen.

Gewinne mit etwas Glück ein riesiges Makeup-Set von BAIMS im Wert von 115,00€. Die Teilnahme läuft bis zum 30. September 2020. Klicke hier!

swatchsupremefrosthypothermia

Eigentlich sollte man ihn sowohl trocken, als auch feucht anwenden können, dass hat man auch in Jeffree’s Video gesehen, aber es ist wirklich nahezu unmöglich ihn trocken zu verwenden. Diverse Pinsel habe ich ausprobiert, von Puder-, über Highlighter- bis hin zu Lidschattenpinseln habe ich alles ausprobiert, was ging.

Das einzige, was aber Pigmente und Deckkraft hervor bringt, ist die feuchte Anwendung. Die hat aber ebenso ihre Probleme. Feucht angewendet mit einer minimalen Menge Fixierspray oder aber auch einem einfachen Wasserspray kommt zwar die volle, immense Deckkraft und das volle Farbspektrum hervor, aber genau damit gibt es dann das neue Problem.

Denn obwohl die Farben absolut wundervoll und wunderschön sind, gibt es durch den absolut dunklen Tonus ein großes Problem, nämlich das der Highlighter auf der Haut einen Schatten wirft. Die dunklen Töne von violett, blau und grün auf der Haut leuchten zwar mit einem Blitzlicht direkt darauf gesetzt einen wunderschönen Regenbogen auf, aber es entsteht auch eine extrem dunkle Kontur, die wie ein Schatten wirkt.

Wenn man im dunklen Licht sitzt (aka so ziemlich jede Party) oder aber wenn nur wenig Licht im Allgemeinen vorhanden ist, sieht es aus wie eine zweite Schicht Konturen. Es ist ein dunkler Streifen auf der Haut, ein wirklich, wirklich dunkler Streifen. Und das sieht wirklich nicht schön aus.

Klar, unter Licht/Blitzlicht hat man natürlich einen astronomisch schönen Highlighter- und Glitzereffekt auf der Haut, aber man hat eben keine 24/7 ein Fotolicht auf sich gerichtet. Und sobald das wegfällt, sieht man nur einen dunklen Streifen, der auf dem Wangenknochen herum hängt. Und das sieht wirklich, wirklich nicht schön aus.

Also: Obwohl ich das Konzept wirklich schön finde und die Formel durch aus auch ihre Vorteile hat und vor allem auch die diversen Farben absolut wunderschön sind, so laufe ich eben nicht gerne mit einem dunklen Streifen “Irgendwas” auf der Haut herum. Und so habe ich leider nie das erhalten, worauf ich mich so sehr gefreut habe.

Ich gehe wirklich davon aus, dass die helleren Farben allesamt deutlich besser performen, aber diese Farbe hier kann ich einfach nicht empfehlen. Und dabei ist es – leider – auch die einzige der Farben der Supreme Frost-Reihe, die ich überhaupt spannend und neu fand.

Inhaltsstoffe

Alumina, Synthetic Fluorphlogopite, Calcium Aluminum Borosilicate, Cetearyl Ethylhexanoate, Hdi/Trimethylol Hexyllactone Crosspolymer, Squalane, Octyldodecyl Stearoyl Stearate, Glycerin, Silica, Mica, Tin Oxide, Polysorbate 20, Caprylyl Glycol, Ethylhexylglycerin, 1,2-Hexanediol, Chondrus Crispus (Carrageenan), Pentaerythrityl Tetra-Di-t-Butyl Hydroxyhydrocinnamate, Dicalcium Phosphate, Titanium Dioxide (CI 77891), Iron Oxides (CI 77491, CI 77492)
PeTA-Zertifiziert Cruelty FreeVegan
Wichtig: Die Inhaltsstoffe entsprechen den Angaben auf dem vorliegenden Testprodukt. Inhaltsstoffe auf der Produktverpackung sind ausschlaggebend. Bitte beachte auch unsere Allgemeinen Hinweise. Du findest hilfreiche Informationen rund um die Inhaltsstoffe in unserem INCI Glossar.

Empfehlungen; Haut- und Haartypen

Alle Hauttypen.

Wichtige Merkmale und Hinweise

PeTA-Zertifiziert Cruelty FreeVegan

  815446022109

Produkttransparenz

Inhalt: 8g
Hergestellt in: Italien
Hersteller: Jeffree Star Cosmetics Inc.
Dieses Produkt wurde gesponsert: Nein, wir haben dieses Produkt selbst gekauft.

Jeffree Star Cosmetics Highlighter Supreme Frost Hypothermia

38.99€
6

Bewertung

6.0/10

Pros

  • Farbspektrum
  • Duochrome-Effekt

Cons

  • Handhabung
  • Deckkraft