baleaprofessionalhairliciousscalpscrub

Die Produkt der Hairlicious-Serie von Balea Professional waren mitunter die letzten Reviews, die ich 2021 veröffentlicht habe. Für ein Produkt wollte ich mir aber etwas mehr Zeit nehmen, weil ich hier wirklich konstant gemischte Gefühle hatte, nämlich dem Scalp Scrub aus der Serie. Bis zum letzten Tropfen habe ich die Formel ausprobiert und ganz genau weiter gekommen bin ich immernoch nicht.

In dieser Formel sind unter anderem enthalten:

  • Bimsstein
  • Sonnenblumenöl
  • Kastoröl
  • Zucker
  • Milchsäure

Die Pre-Wash Haarmaske enthielt ja eine Menge von Tonerden und Mineralien, die als Ölabsorptionsmittel dienen, also dem Haar unnötige Öle und Fette entnehmen. Sie hatte dadurch einen sehr roten Farbton (der natürlich mit Farbstoffen noch etwas “erhöht” wurde). Wenn man sich dann das Scalp Scrub ansieht, dass den gleichen Farbton hat, könnte man annehmen, dass auch hier Tonerden enthalten sind – dem ist aber nicht der Fall.

Die Formel besteht aus Bimmsstein und Zucker als Peelingpartikeln, sowie u.a. Cetrimonium Chloride und Kastoröl als Haarpflegemittel. In geringer Konzentration ist noch Milchsäure vorhanden; ich gehe aber stark davon aus, dass diese bei der kurzen Anwendungszeit nicht wirklich wirken kann und vielleicht nur als Konservierungsmittel eingesetzt wird.

Wie schon eingangs gesagt, hat sie eine rötliche Farbe und eine dicke Konsistenz, die der einer Haarmaske nahe kommt. Sie ist aber gleichzeitig auch sehr wässrig und verläuft daher auch auf dem Haar und in der Hand.

Was mich sofort sehr gestört hat war, dass man in der Hand nur sehr wenige Peelingkörper wirklich gespürt hat. Bei einem Kopfhautpeeling muss die Formel wirklich voll mit Peelingkörpern sein. Umso mehr, umso besser, denn eine Vielzahl wird sich alleine durch die Feuchtigkeit des Haares verflüchtigen. Und hier musste man wirklich nach den “Krümeln” suchen. Auch auf dem Haar aufgetragen, hat man nicht viel von den Peelingkörpern mitbekommen.

Dennoch habe ich mich an die Anwendung gehalten: auf das feuchte, nicht gewaschene Haar auftragen, gründlich bis zur Kopfhaut einmassieren und lange einarbeiten. Im Anschluss gründlich ausspülen und mit Shampoo zwei Mal nachwaschen. Im Anschluss Pflege wie üblich.

Beim einarbeiten habe ich zwar die Körner deutlich gespürt, aber die Anzahl war meiner Meinung nach dennoch viel zu gering. Egal, wie gründlich ich das Peeling eingearbeitet habe, einen wirklichen Unterschied konnte ich einfach nie feststellen. Das Glykolsäure-Peeling von The INKEY List hatte nach nur einer einzigen Anwendung viel mehr für meine Kopfhaut getan, als eine komplette Tube und ca. 10 Anwendungen mit dem Scalp Scrub von Balea.

Fazit

Ich habe mich strikt an die Anleitung gehalten, das Peeling über mehrere Wochen immer wieder verwendet und konnte am Ende einfach überhaupt nichts feststellen. Die Pre-Wash Haarmaske hat meiner Kopfhaut besser getan, als jede einzelne Anwendung des Scalp Scrubs. Und dabei habe ich so viel darauf gesetzt.

Es gibt bis heute einfach kein Peeling für die Kopfhaut, obwohl gerade hier die Notwendigkeit besteht. Unser Haar sammelt täglich Unmengen an Feinstaub, Ablagerungen und Schmutz, den sich durch Shampoo alleine nicht lösen lässt. Es gibt vielleicht hier und da das Peeling von Swiss-o-Par, aber das ist so aggressiv, dass danach auch das Haar total trocken ist. Ich habe mich daher ehrlich darüber gefreut, dass es endlich mal eins von Balea (Professional) gibt.

Aber am Ende bin ich einfach nur enttäuscht. Das einzige was man tut ist es, eine wässrig-dickliche Lösung ins Haar einzuarbeiten, wo hier und da mal ein Bimsstein-Fragment auftaucht. Damit lässt sich aber so ziemlich gar nichts von der Kopfhaut ablösen. Die Fragmente, die mal bis zur Kopfhaut vorschnellen, lösen nichts ab. Es lässt sich einfach kein Unterschied feststellen. Am Ende gibt man zwei Euro für nichts aus.

Meine Empfehlung an dm: den Gehalt an Bimssteinfragmenten deutlich erhöhen, Zucker raus nehmen (denn das löst sich in der Sekunde auf, in der es mit dem feuchten Haar in Kontakt kommt) und zusätzlich eine AHA einsetzen. Dann natürlich die Einwirkzeit auf mindestens 5 Minuten erhöhen. Dann – und nur dann – kann man auf eine Wirkung hoffen.

Inhaltsstoffe

AQUA, CETEARYL ALCOHOL, PUMICE, GLYCERIN, ETHYLHEXYL STEARATE, CETRIMONIUM CHLORIDE, HELIANTHUS ANNUUS SEED OIL, HYDROGENATED CASTOR OIL, BEHENTRIMONIUM METHOSULFATE, PARFUM, GLYCERYL STEARATE SE, PHENOXYETHANOL, SODIUM BENZOATE, SUCROSE, SODIUM CHLORIDE, LACTIC ACID, POTASSIUM SORBATE, TETRASODIUM IMINODISUCCINATE, MICA, CI 77891, CI 77491, CITRIC ACID, SILICA, TIN OXIDE.

Glutenfrei

 

Ohne Mikroplastik
Ohne Parabene
Ohne Silikone
Vegan

Wichtig: Die Inhaltsstoffe entsprechen den Angaben auf dem vorliegenden Testprodukt. Inhaltsstoffe auf der Produktverpackung sind ausschlaggebend. Bitte beachte auch unsere Allgemeinen Hinweise. Du findest hilfreiche Informationen rund um die Inhaltsstoffe in unserem INCI Glossar.

Empfehlungen; Haut- und Haartypen

Alle Haartypen.

Wichtige Merkmale und Hinweise

Glutenfrei
Ohne Mikroplastik
Ohne Parabene
Ohne Silikone
Vegan

Produkttransparenz

Inhalt: 100ml
Hergestellt in: Deutschland
Hersteller: dm-drogerie markt GmbH & Co.KG
Dieses Produkt wurde gesponsert: Nein, wir haben das Produkt selbst gekauft.

War dieser Beitrag hilfreich?

Wie sind deine Erfahrungen mit diesem Produkt?

Verrate es uns in den Kommentaren oder bewerte das Produkt mit 0 bis 5 Sternen weiter unten über dem Kommentarfeld.

Balea Professional Hairlicious Scalp Scrub - 2.45€
Overall
43%
43%
  • Hautfreundlichkeit - 80%
    80%
  • Formel - 15%
    15%
  • Duft - 55%
    55%
  • Wirkung - 10%
    10%
  • Verarbeitung - 85%
    85%
  • Wirkversprechen - 10%
    10%