Caudalíe Vinosource Grape Water Gel Moisturizer

 

Dieses Produkt wurde uns freundlicherweise von Caudalíe zur Verfügung gestellt.

Zur Webseite von Caudalíe

Vor einigen Wochen hat Caudalie auf Facebook eine riesige Produkttest-Aktion gestartet und ich habe einfach mein Glück versucht, die neue Vinosource Gel-Creme auszuprobieren. Die neue Creme ist eine leichte, aber tiefgehend feuchtigkeitsspendende Tagespflege, die zudem zwei wirksame Komponenten bei unreiner Haut vereint, weshalb ich mich gefreut habe, dass ich die Creme tatsächlich ausprobieren durfte. Zur Verfügung gestellt wurde mir eine 15ml-Größe, die etwa einen Monat lang reicht.

Kommen wir erst einmal zu den Fakten: die Gel-Creme enthält Traubensaft und Traubenwasser, sowie Hyaluronsäure, Squalan, Sonnenblumenöl, Vitamine und Aloe Vera. Für mich spannend waren zwei Wirkstoffe: der Traubensaft, der reich an Apfelsäure, einer Alpha-Hydroxysäure, also einem chemischen Peeling ist; und Sodium Carboxymethyl Beta-Glucan, einem aus Guarkernmehl entstammenden Wirkstoff, der sich besonders gut bei Akne eignet, stark antibakteriell, beruhigend und zudem zellanregend wirkt.

Das Creme-Gel hat, wie der Name schon vermuten lässt, eine sehr, sehr leichte, lockere und leicht wässrig-gelige Konsistenz, die auf der Haut sehr einfach verschmilzt. Ich habe morgens etwa die Größe einer Fingerkuppe gründlich auf die gereinigte Haut verteilt. Durch die extrem leichte Konsistenz zog das Gel beinahe sofort ein und hinterließ einen dünnen Film auf der Haut.

Das Creme-Gel ist zudem leicht kühlend, was gerade im Sommer sehr erfrischend und interessant ist. Nach dem auftragen fühlte sich die Haut ziemlich angenehm, weich und geschmeidig an; der Film klebte aber auch ziemlich stark. Zwar zog der größte Teil der Formel sofort ein, aber auf der Haut verblieb ein doch deutlich spürbarer Film, der auch ziemlich stark glänzte. Im Tageslicht war das ganz klasse, denn es sah “dewy” und frisch aus, aber im gedimmten Licht sah es dann doch aus, als wäre die Haut ziemlich ölig.

Am Anfang fand ich das Creme-Gel echt toll; die Haut fühlte sich ganz angenehm glatt und geschmeidig an und vor allem vertrug sich die Formel auch super mit meinem Toner und Reinigungsgel, sodass die Haut schön rein blieb, ohne zu überfetten. Doch mir ist schon aufgefallen, dass die Feuchtigkeitsversorgung nicht ganz so optimal ist.

Gerade zum späten Nachmittag oder frühen Abend hin, wo eine gute Feuchtigkeitspflege noch wirken sollte, fiel mir auf, dass meine Haut gespannt hat. Der Film war inzwischen vollkommen verschwunden und die Haut war relativ matt. Und gerade beim lachen – was hoffentlich zu einem jeden Tag gehört – hat man ein starkes Spannungsgefühl um den Mund- und Nasenbereich bemerkt.

Da ich die Formel aber sehr gut vertragen habe und meine Haut sie ohne Probleme angenommen hat, habe ich die Creme tatsächlich komplett aufgebraucht. Knapp einen Monat hat der Tiegel gehalten, sodass sich das Creme-Gel und seine Wirkung gut entfalten konnte.

Und ich habe am Ende sowohl positives, als auch negatives zu berichten. Positiv ist die leichte und schnell einziehende Konsistenz, die die Haut nicht überfettet oder überstrapaziert. Gerade die Misch- und fettigen Hauttypen werden sich mit dieser Konsistenz anfreunden. Auch gut sind die aktiven Wirkstoffe, die ich in der Einleitung bereits beschrieben habe. Meine Haut hat sich deutlich über sie gefreut und ich habe eine sehr gute Verträglichkeit festgestellt, obwohl meine Haut im Allgemeinen eher sensibel ist. Auch Unreinheiten haben sich nicht gebildet.

Negativ anzumerken ist aber das Spannungsgefühl. Anfänglich hatte ich damit gerechnet, dass es an der Umgewöhnung der Haut liegt, aber auch nach knapp einem Monat konnte ich beinahe die Zeit danach stellen, wann die Spannung wiederkommen würde. Gegen frühen Abend hat die Haut einfach gespannt und wollte mehr Feuchtigkeit. Ich glaube, dass hier der Zusatz von Ceramiden geholfen hätte, da diese genau auf die Barriere abzielen und damit schnell hätten Abhilfe schaffen können.

Weiterhin zumindest leicht problematisch ist auch der hohe Anteil an Apfelsäure, der natürlich in Traubensaft enthalten ist. Denn obwohl ich eine gute AHA immer gerne habe, musste ich doch ganz schön aufpassen. Das Creme-Gel erhöht die Lichtempfindlichkeit der Haut deutlich und da sie kein LSF enthält, muss man zwingend auf eine zusätzliche Schutzschicht setzen. Und bei den heißen Temperaturen und der starken Sonnenstrahlung ist hier schon mindestens ein LSF von 30 oder lieber sogar 50 empfehlenswert. Darauf wird aber nirgends hingewiesen. Und bei empfindlichen Hauttypen kann das durchaus mal zum Problem werden.

Fazit

Ich bin am Ende etwas zwiegespalten. Die Formel und ihre aktiven Wirkstoffe gefallen mir ausgesprochen gut. Und gerade mit der leichten Konsistenz kann ich mich sehr gut anfreunden. Es gibt aber auch noch definitiv einige Verbesserungen einzubauen. Die Feuchtigkeitsversorgung sollte länger andauern und ein Sonnenschutz sollte gerade in einer solchen Formel nicht fehlen. Hier würde ich mir gerne in Zukunft noch ein “Upgrade” wünschen.

Auch wichtig anzumerken ist für alle Makeup-Anwender: die Creme verträgt sich nicht *so* gut mit Foundations. Es sollte dringend ein Primer aufgetragen werden, um die Verbindung zwischen Haut und Foundation zu untermalen. Habe ich keinen getragen, ist die Foundation deutlich schneller aufgebrochen und auch der mattierende Effekt war schneller verflogen.

Es gibt also sowohl sehr positive, als auch ein paar negative Eigenschaften. Ich denke hier empfiehlt es sich tatsächlich, vielleicht erst einmal die Probiergröße zu kaufen, bevor man sich auf die Vollgröße einlässt.

Inhaltsstoffe

AQUA, GLYCERIN, VITIS VINIFERA (GRAPE) FRUIT WATER, ISOSTEARYL ISOSTEARATE, OCTYLDODECYL MYRISTATE, SQUALANE, MICROCRYSTALLINE CELLULOSE, CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE, BENZYL ALCOHOL, XANTHAN GUM, CARBOMER, CELLULOSE GUM, CAPRYLYL GLYCOL, VITIS VINIFERA (GRAPE) JUICE, SODIUM HYALURONATE, SODIUM HYDROXIDE, ALOE BARBADENSIS LEAF JUICE, HELIANTHUS ANNUUS (SUNFLOWER) SEED OIL, TOCOPHEROL, CITRIC ACID, DEHYDROACETIC ACID, SODIUM PHYTATE, Sodium Carboxymethyl Beta-Glucan, SODIUM BENZOATE, POTASSIUM SORBATE, PARFUM (FRAGRANCE).

Ohne Farbstoffe
Ohne Mineralöle
Parabenfrei
Vegan

Wichtig: Die Inhaltsstoffe entsprechen den Angaben auf dem vorliegenden Testprodukt. Inhaltsstoffe auf der Produktverpackung sind ausschlaggebend. Bitte beachte auch unsere Allgemeinen Hinweise. Du findest hilfreiche Informationen rund um die Inhaltsstoffe in unserem INCI Glossar.

Empfehlungen; Haut- und Haartypen

Alle Hauttypen, Mischhaut, unreine Haut, fettige Haut.

Wichtige Merkmale und Hinweise

Ohne Farbstoffe
Ohne Mineralöle
Parabenfrei
Vegan

 3522931033379

Produkttransparenz

Inhalt: 15ml
Hergestellt in: Frankreich
Hersteller: Caudalie International SE
Dieses Produkt wurde gesponsert: Ja, wir haben ein kostenfreies Muster erhalten.

War dieser Beitrag hilfreich?

Caudalíe Vinosource Grape Water Gel Moisturizer - 24.90€
Overall
82%
82%
  • Hautfreundlichkeit - 80%
    80%
  • Formel - 75%
    75%
  • Duft - 90%
    90%
  • Wirkung - 75%
    75%
  • Verarbeitung - 95%
    95%
  • Wirkversprechen - 75%
    75%

Fazit

Ich bin am Ende etwas zwiegespalten. Die Formel und ihre aktiven Wirkstoffe gefallen mir ausgesprochen gut. Und gerade mit der leichten Konsistenz kann ich mich sehr gut anfreunden. Es gibt aber auch noch definitiv einige Verbesserungen einzubauen. Die Feuchtigkeitsversorgung sollte länger andauern und ein Sonnenschutz sollte gerade in einer solchen Formel nicht fehlen. Hier würde ich mir gerne in Zukunft noch ein “Upgrade” wünschen.

Auch wichtig anzumerken ist für alle Makeup-Anwender: die Creme verträgt sich nicht *so* gut mit Foundations. Es sollte dringend ein Primer aufgetragen werden, um die Verbindung zwischen Haut und Foundation zu untermalen. Habe ich keinen getragen, ist die Foundation deutlich schneller aufgebrochen und auch der mattierende Effekt war schneller verflogen.

Es gibt also sowohl sehr positive, als auch ein paar negative Eigenschaften. Ich denke hier empfiehlt es sich tatsächlich, vielleicht erst einmal die Probiergröße zu kaufen, bevor man sich auf die Vollgröße einlässt.

0 Kommentare. Diskutiere mit!
L

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nicht gefunden, wonach du gesucht hast?