Neutrogena Anti-Pickel Tägliche Feuchtigkeitscreme

neutrogenaantipickeltäglichefeuchtigkeitspflege

 

Dieses Produkt ist auf Amazon erhältlich. Mit deinem Kauf über unseren Link unterstützt du unsere Arbeit ohne Extrakosten.

Auf Amazon ansehen

 

Dieses Produkt wurde uns freundlicherweise von Home Tester Club zur Verfügung gestellt.

Zur Webseite von Home Tester Club

Über den Home Tester Club hatte ich mich auf eine Kampagne zur Neutrogena Anti-Pickel Serie beworben und erhielt kurze Zeit später die Tägliche Feuchtigkeitspflege per Post zugesandt. Mit Neutrogena’s “Pflege”-Produkten habe ich nicht sonderlich gut Erfahrungen, aber diese Creme wollte ich schon mal testen, weshalb ich mich am Ende doch ein bisschen gefreut habe, dass ich sie probieren durfte.

In dieser Formel sind unter anderem enthalten:

  • Milch-, Salizyl-, Palmitin-, Stearinsäure.
  • Aloe Vera-Extrakt
  • Kamille-Extrakt
  • Silikonöle und -derivate

Die Formel basiert vor allem auf synthetischen Feuchtigkeitsspendern und Hautglättern, darunter Polymere und Silikonöle. Das ist nicht ungewöhnlich, z.B. basieren viele Apothekenmarken auf dem Prinzip. Da Silikonöle Feuchtigkeit spenden, die Haut glätten und einen ziemlich guten Schutz vor der Umwelt bieten und zugleich hochverträglich sind, kann ich durchaus verstehen, warum man sich für diese Formel entschieden hat.

Es gibt aber auch durchaus natürliche Wirkstoffe, darunter Aloe Vera- und Kamillenextrakt, sowie natürliche “Säuren”, die in der Haut aber pflegend wirken. Hier ist außerdem ein Zusatzstoff enthalten, den ich in der Garnier Hautklar-Serie bereits vorgestellt habe (https://www.gooloo.de/2021/12/garnier-hautklar-taegliches-anti-pickel-waschgel-und-gesichtswasser.html), nämlich Menthyl Lactate. Er wirkt wie Menthol, also kühlend und beruhigend, hat aber nahezu keine allergene Relevanz und ist hochverträglich.

Hier wollte man ihn wahrscheinlich einsetzen, um das kribbeln von der Salizylsäure zu unterdrücken oder durch einen kühlenden Effekt dem entgegen zu wirken; ehrlich gesagt spürt man aber keinerlei typische Reaktion. Es gibt kein kribbeln oder brennen, nicht einmal zu Anfang. Das kann u.a. auch daran liegen, dass ich Säuren bereits seit Jahren anwende, aber ich glaube, dass auch ein Neueinsteiger nichts wirklich spüren würde.

Es gibt aber dennoch einiges an der Formel auszusetzen. Die Parabene ignoriere ich, denn hier ist es einfach eine persönliche Präferenz; ich muss zwar auch sagen, dass mir alternative Konservierungsmittel “sicherer” vorkommen und ich daher vorwiegend parabenfreie Formeln kaufe, aber es geht erstmal kein Risiko davon aus, wenn man ein halbwegs gesunder Mensch – und kein Baby ist (also im wahrsten Sinne des Wortes, denn Parabene sind für Babies und Kleinkinder nicht empfohlen).

Die Formel ist effektiv und wirksam, wie gesagt, Silikonderivate und -öle eignen sich hervorragend zur Hautpflege; aber die schiere Masse an synthetischen Hautpflegern ist – nun ja – wirksam, aber nicht unbedingt das Beste. So finden sich in der Formel diverse Polymere, PEGs, sowie synthetische Zusatzmittel, außerdem wird auch hier auf EDTAs gesetzt, die inzwischen einfach unnötig sind.

Und auch hier finde ich den Einsatz von Duftstoffen problematisch. Zwar wird auf Allergene, wie Alpha-Isomethyl Ionone, Butylphenyl Methylpropional (“Lilial”) und Co. verzichtet, aber grundsätzlich bieten auch als “sicher” eingestufte Duftstoffe die Möglichkeit, eine Reizung oder allergische Reaktion hervorzurufen. Auch hier stehe ich fest zu meinem Argument, dass gerade bei unreiner Haut und Akne auf jedwede Duftstoffe verzichtet werden sollte.

Aber kommen wir zum Produkt selbst. Die Konsistenz finde ich tatsächlich wahnsinnig angenehm und ehrlich gesagt wahnsinnig gut zum einarbeiten und verteilen. Die Haut fühlt sich nach dem auftragen wahnsinnig angenehm und schön glatt an und erhält einen schönen “Glow”. Außerdem hält die Feuchtigkeitspflege wirklich, wirklich lange.

Ich habe eigentlich damit gerechnet gehabt, dass ich am Abend unter trockener oder gespannter Haut leiden würde (weil die Formel eben nicht ganz perfekt ist), aber dem war nicht so. Die Haut wurde überraschend lange und langanhaltend mit Feuchtigkeit versorgt und geglättet. Auch am nächsten Morgen bin ich mit frischer Haut aufgestanden, ganz ohne Spannungsgefühle.

Die Wirkung finde ich – obwohl ich es eigentlich nicht so zugeben möchte, weil ich die Formel wirklich nicht optimal finde – überraschend gut und tatsächlich auch Versprechend-haltend. Die Salizylsäure kann in der Basis wahnsinnig gut arbeiten und tief in die Haut eindringen, während oberflächlich die Haut geschützt bleibt und mit Feuchtigkeit versorgt wird.

Rund vier Wochen habe ich die Creme jetzt in Anwendung. Das Ergebnis finde ich in Bezug auf die feuchtigkeitsspendende Wirkung sehr gut, in Bezug auf den klärenden Effekt aber mittelmäßig. Das kann aber auch daran liegen, dass ich jetzt nur die Creme angewendet habe. Zwar waren Reinigungsgel und Gesichtswasser auch mit Salizylsäure angereichert, aber eben nicht an die Formel angepasst.

Fazit

So kam es z.B. das ich knapp eine Woche nach der ersten Anwendung einen stark entzündeten Pickel auf der Wange hatte. Die Routine aus drei Salizylsäure-haltigen Produkten hätte den Pickel eigentlich ziemlich effektiv bekämpfen müssen, aber er begleitete mich ziemlich lange. Irgendwann musste ich ein antibakterielles Wundgel aus der Apotheke anwenden, weil sich der Pickel so nicht bekämpfen ließ.

Aber zugegeben: das spricht jetzt auch nicht zwingend gegen die Creme. Schließlich kann diese auch nur über Zeit wirken und die Wirkung muss sich zusätzlich aufbauen. Ich fand es also ganz angenehm, dass die Haut so gut mit Feuchtigkeit versorgt wurde, habe mir aber irgendwie auch ein bisschen mehr “Wirkung” erhofft. Immerhin: abgesehen von der Entzündung hatte ich keine weiteren sichtbaren Pickel oder Unreinheiten. Mitesser hatte ich zum Glück bislang noch nie.

Insgesamt bin ich zufrieden, aber es gibt deutlich Wege nach oben. So fehlt mir hier zwingend ein Lichtschutzfaktor. Gerade im Zusammenhang mit Salizylsäure ist ein Lichtschutzfaktor unerlässlich, da die Haut anfälliger für UV-Strahlen wird und diese hat mir hier wirklich gefehlt. Sie musste ich daher durch ein weiteres Produkt zusätzlich auftragen.

Empfehlen würde ich sie für den kleinen Geldbeutel; aber auch nur dann, wenn man eine hohe Toleranz hat. Denn das Menthol-Derivat ist ziemlich heavy und ist so stark kühlend, dass es sich auf den Augenlidern anfühlt, als würde man die Antarktis hosten. Das ist für mich vollkommen befremdlich bei einem Produkt für unreine Haut, wo es darum geht, die Haut zu beruhigen. Ein Menthol-Derivat ist schlichtweg nicht erforderlich.

Ich denke im Großen und Ganzen könnte ich mir vorstellen, die Creme nachzukaufen, ja. Aber ich bin ganz ehrlich: in der Drogerie gibt es einfach bessere Formeln. Vor allem Eigenmarken, wie Balea und ISANA haben immens zugelegt. Gerade Rossmann ist gerade dabei, minimalistische Wirkstoffformeln zu vermarkten und herzustellen.

Da die Creme mit solchen Produkten preislich gleichauf liegt, würde ich also eher zu einer der neuen Wirkstoff-Produkte greifen, die auf neue Wirkmechanismen setzen und vor allem auf Polymere und Mikroplastik verzichten. Ich glaube abschließen kann ich die Bewertung mit “Probieren kann man, zwingend kaufen muss man aber nicht.”

Inhaltsstoffe

Aqua, Glycerin, Propylene Glycol, Cetyl Alcohol, C12-15 Alkyl Benzoate, Stearyl Alcohol, Glyceryl Stearate, PEG-100 Stearate, Aloe Barbadensis Leaf Extract, Chamomilla Recutita Flower Extract, Menthyl Lactate, Cetyl Lactate, Cocamidopropyl PG-Dimonium Chloride Phosphate, C12-15 Alkyl Lactate, Dimethicone, Sodium Isostearoyl Lactylate, Propylene Glycol Isostearate, Cyclohexasiloxane, Cyclopentasiloxane, Palmitic Acid, Stearic Acid, Salicylic Acid, Carbomer, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Sodium Chloride, Disodium EDTA, Sodium Hydroxide, Lactic Acid, Benzalkonium Chloride, Methylparaben, Propylparaben, Ethylparaben, Parfum, Benzyl Alcohol.

Ohne Farbstoffe

Wichtig: Die Inhaltsstoffe entsprechen den Angaben auf dem vorliegenden Testprodukt. Inhaltsstoffe auf der Produktverpackung sind ausschlaggebend. Bitte beachte auch unsere Allgemeinen Hinweise. Du findest hilfreiche Informationen rund um die Inhaltsstoffe in unserem INCI Glossar.

Empfehlungen; Haut- und Haartypen

Unreine Haut.

Wichtige Merkmale und Hinweise

Ohne Farbstoffe

 3574661332628

Produkttransparenz

Inhalt: 50ml
Hergestellt in: Frankreich
Hersteller: Johnson & Johnson Santé Beauté France
Dieses Produkt wurde gesponsert: Ja, wir haben ein kostenfreies Muster erhalten.

War dieser Beitrag hilfreich?

 

Wie sind deine Erfahrungen mit diesem Produkt?

Verrate es uns in den Kommentaren oder bewerte das Produkt mit 0 bis 5 Sternen weiter unten über dem Kommentarfeld.

Neutrogena Anti-Pickel Tägliche Feuchtigkeitscreme - 4.49€
Overall
77%
77%
  • Hautfreundlichkeit - 90%
    90%
  • Formel - 80%
    80%
  • Duft - 70%
    70%
  • Wirkung - 70%
    70%
  • Verarbeitung - 80%
    80%
  • Wirkversprechen - 70%
    70%

Fazit

So kam es z.B. das ich knapp eine Woche nach der ersten Anwendung einen stark entzündeten Pickel auf der Wange hatte. Die Routine aus drei Salizylsäure-haltigen Produkten hätte den Pickel eigentlich ziemlich effektiv bekämpfen müssen, aber er begleitete mich ziemlich lange. Irgendwann musste ich ein antibakterielles Wundgel aus der Apotheke anwenden, weil sich der Pickel so nicht bekämpfen ließ.

Aber zugegeben: das spricht jetzt auch nicht zwingend gegen die Creme. Schließlich kann diese auch nur über Zeit wirken und die Wirkung muss sich zusätzlich aufbauen. Ich fand es also ganz angenehm, dass die Haut so gut mit Feuchtigkeit versorgt wurde, habe mir aber irgendwie auch ein bisschen mehr “Wirkung” erhofft. Immerhin: abgesehen von der Entzündung hatte ich keine weiteren sichtbaren Pickel oder Unreinheiten. Mitesser hatte ich zum Glück bislang noch nie.

Insgesamt bin ich zufrieden, aber es gibt deutlich Wege nach oben. So fehlt mir hier zwingend ein Lichtschutzfaktor. Gerade im Zusammenhang mit Salizylsäure ist ein Lichtschutzfaktor unerlässlich, da die Haut anfälliger für UV-Strahlen wird und diese hat mir hier wirklich gefehlt. Sie musste ich daher durch ein weiteres Produkt zusätzlich auftragen.

Empfehlen würde ich sie für den kleinen Geldbeutel; aber auch nur dann, wenn man eine hohe Toleranz hat. Denn das Menthol-Derivat ist ziemlich heavy und ist so stark kühlend, dass es sich auf den Augenlidern anfühlt, als würde man die Antarktis hosten. Das ist für mich vollkommen befremdlich bei einem Produkt für unreine Haut, wo es darum geht, die Haut zu beruhigen. Ein Menthol-Derivat ist schlichtweg nicht erforderlich.

Ich denke im Großen und Ganzen könnte ich mir vorstellen, die Creme nachzukaufen, ja. Aber ich bin ganz ehrlich: in der Drogerie gibt es einfach bessere Formeln. Vor allem Eigenmarken, wie Balea und ISANA haben immens zugelegt. Gerade Rossmann ist gerade dabei, minimalistische Wirkstoffformeln zu vermarkten und herzustellen.

Da die Creme mit solchen Produkten preislich gleichauf liegt, würde ich also eher zu einer der neuen Wirkstoff-Produkte greifen, die auf neue Wirkmechanismen setzen und vor allem auf Polymere und Mikroplastik verzichten. Ich glaube abschließen kann ich die Bewertung mit “Probieren kann man, zwingend kaufen muss man aber nicht.”