tomorrowlabsdaycatalyst

 

Dieses Produkt wurde uns freundlicherweise von Reviewjoy zur Verfügung gestellt.

Zur Webseite von Reviewjoy

Ich habe mich bei Reviewjoy für die Tagespflege DAY CATALYST beworben, nachdem ich bereits den Reiniger aus der Sensitive-Serie, sowie das Boosting Serum von tomorrowlabs über Reviewjoy vorstellen durfte und wurde tatsächlich auch hierfür ausgewählt.

Während ich den Cleanser aus der Sensitive-Serie wahnsinnig gut fand, hatte ich doch so einige Probleme mit dem Boosting Serum, dass meine Erwartungen einfach nicht erfüllen konnte. Ich war daher durchaus gespannt, wie DAY CATALYST auf mich wirken würde.

Die Tagespflege eignet sich für alle Hauttypen, enthält einen Lichtschutzfaktor von 15 und wird vorwiegend als Tagespflege angewendet. Grundsätzlich kann sie auch abends angewendet werden, wobei hier eher auf eine ausgleichende Pflege zurückgegriffen werden sollte.

Die Aufmachung gefällt mir sehr gut; das Design ist wie von tomorrowlabs üblich minimalistisch, die Creme kommt in einem Glastiegel und einem Applikator zum hygienischen entnehmen hieraus.

Die Konsistenz der Creme ist wie ein dickliches Soufflé. Sie ist sehr, sehr reichhaltig, zugleich aber auch locker und luftig. Ein bisschen wie richtig gut aufgeschlagene Sahne.

Der Duft gefällt mir jedoch nicht. Darauf komme ich gleich noch zu sprechen, aber dieser hier ist für mich einfach verfehlt. Er ist extrem künstlich und ich kenne keinen natürlichen Zwilling, mit dem ich den Duft beschreiben könnte.

Abgesehen davon starte ich einmal mit den Eckdaten: satte 162 Euro werden für die Creme veranschlagt; bei Douglas gibt es einen großzügigen Rabatt von 0,01€ und somit 161,99€. Was ich von dem Preis halte, werde ich später noch ergänzen. Gucken wir uns erst einmal die Wirkstoffe an.

  • Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol (Nano) (auch als “MBBT” bekannt) ist ein synthetischer UV-Filter (hergestellt von BASF unter dem Namen “Tinosorb M”) in – wie der Name schon sagt – Nano-Größe, die zusätzlich kennzeichnungspflichtig ist. Deshalb der Zusatz “(Nano)”.
  • Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate (auch als “DHHB” bekannt) ist ebenfalls ein synthetischer UV-Filter. Dieser wird ebenfalls durch BASF unter dem Namen “Uvinul A” hergestellt. Interessant an ihm ist, dass dieser keinerlei toxischen oder allergisierenden Nebenstoffe bildet und sich außerdem wahnsinnig lange bei Sonnenexposition hält (photostabil). Jedoch reichert er sich im Wasser an, sodass er z.B. in Hawaii nicht verwendet werden darf.
  • Coconut Alkanes ist ein Hautpflegemittel, dass auf Kokosöl basiert (gesättigte Kohlenwasserstoffe aus Kokosöl).
  • Panthenol: ein stark beruhigender Wirkstoff, der in sehr vielen Pflegeprodukten enthalten ist.
  • Hyaluronsäure
  • Granatapfel-Extrakt
  • Coco-Caprylate/Caprate: Lipide / Hautpflegemittel aus Kokosnussöl.

Wie auch schon bei den anderen Produkten kann man keinen Inhaltsstoff genau dem HSF zuführen. Zwar sind alle Inhaltsstoffe erst einmal sinnig und wirksam; woraus die HSF jetzt aber genau bestehen oder was genau der HSF-Teil in dieser Formel ist, kann man der Auflistung nicht entnehmen.

Verwundert war ich auch über die beiden UV-Filter. Diese sind sehr, sehr gut und lange wirksam, zusätzlich haben sie keinerlei allergene Relevanz. Da viele UV-Filter schwer wiegen oder aber unangenehme Reaktionen mit sich führen können, freut es mich, dass hier sehr verträgliche Filter eingesetzt wurden. Schade ist nur, dass trotz der zwei sehr stark wirkenden Filter nur ein Lichtschutzfaktor von 15 erzielt wird. Hier ist also zwingend noch ein weiterer Schutzfaktor notwendig (z.B. durch eine spezielle Sonnencreme oder einen Primer mit hohem LSF).

Zu beachten ist aber: Die UV-Filter zählen zu den Oxybenzonen und sind daher in Wasserschutzgebieten, wie z.B. in Hawaii mit dem Korallenschutzgesetz, verboten. Sie wirken zwar auf den Menschen problemlos, reichern sich aber im Wasser an.

Weiterhin enthalten ist Soluble Collagen. Kollagen selbst kann die Haut nicht durchdringen, da die Molkeülgröße von Kollagen zu groß ist, um die Haut zu penetrieren, hinterlässt auf der Haut aber eine Art “Schutzfilm”. Dabei bindet das Kollagen an der Oberfläche Feuchtigkeit, die widerrum von der Haut aufgenommen werden kann. Außerdem wirkt die Haut dadurch etwas geradliniger und ebener. Ähnlich wie Hyaluronsäure verhilft es der Haut also, Feuchtigkeit aufzunehmen und zu speichern bzw. festzuhalten.

Was mich wirklich sehr an der Formel stört, die ich auf den ersten Blick wirklich, wirklich gut und ausgereift finde, ist der Einsatz der Duftstoffe. Der Duft ist sehr süßlich und extrem künstlich; man fühlt sich beim schnuppern wirklich wie im Labor und das nicht im guten Sinne; und ich finde, hier hätte man sehr gut darauf verzichten können.

Außerdem werden dadurch wieder zwei belastende Stoffe der Haut zugeführt: Parfum und Alpha-Isomethyl Ionone. Letzteres ist nicht umsonst zusätzlich ausweisungspflichtig: es ist für eine Vielzahl von allergischen Problemen verantwortlich. Ich kann prinzipiell verstehen, dass eine hochwertige Creme angenehm riechen soll, aber dann doch bitte erstens gut und zweitens mit dem Verzicht auf zusätzliche Allergene.

Da Alpha-Isomethyl Ionone für Veilchen-Düfte verwendet wird, gehe ich davon aus, dass das hier auch angepeilt wurde. Zwar erkennt man eine florale Note, aber mit etwas natürlichem ist der Duft nicht vergleichbar. Auch Veilchen kann man im Duft nicht erkennen.

Anwendung, Hautgefühl
Die Creme habe ich nach einer gründlichen Reinigung und nach meinem Toner, sowie Serum auf die “trockene” Haut aufgetragen, nachdem Toner und Serum eingezogen sind. Durch die sehr cremige, fast sahnige Konsistenz lässt sich die Creme wahnsinnig gut verteilen und in die Haut einmassieren.

Nach dem auftragen fühlt sich die Haut wirklich wahnsinnig angenehm, seidig und gleichmäßig an. Der Haut wird wirklich immens viel Feuchtigkeit gespendet, sodass die Haut auch glatter und ebener wirkt.

Auf der Haut selbst fühlt man auch eine Art “Kissen”. Es ist kein klebriger oder fettiger Rückstand auf der Haut, aber dennoch fühlt es sich so an, als würde man die Haut gerade auf ein weiches Kissen legen. Sie ist gepolstert und der schützende Film ist alleine durch die Fingerspitzen bemerkbar.

Probleme bereitet dies auch nicht. So hatte ich keinerlei Probleme mit dem Auftragen von Primern oder Foundations. Sie haben sich durch die zusätzliche Schutzschicht nicht irritieren lassen und legten sich perfekt auf die Haut. Es gab hier mit mehreren verschiedenen Formeln keinerlei Probleme. Weder flüssige, noch cremige oder Stick-Foundations hatten hier Probleme bereitet.

tomorrowlabsdaycatalystonskin

[“Glow” direkt nach dem auftragen der Creme, der sich über mehrere Stunden hält.]

Gefühl
Das Hautgefühl war den ganzen Tag über wirklich, wirklich angenehm. Die Haut fühlte sich wirklich immens gut an und wirkte zu keinem einzigen Zeitpunkt unterversorgt oder trocken an. Auch Probleme, wie z.B. Rötungen oder Irritationen, gab es nicht, nicht einmal in der Eingewöhnungsphase in den ersten Tagen.

Inzwischen habe ich die Creme zu einem Viertel bis Drittel aufgebraucht und teilweise auch abends aufgetragen und bin mit der Wirkung wirklich wahnsinnig zufrieden.

Die Haut fühlt sich wirklich erste Klasse an, wirkt ultraglatt und seidig, fühlt sich ganz, ganz weich an und das selbst am späten Abend noch. Es gab zudem keinerlei Hautreaktionen, wie Pickel oder Irritationen, obwohl das gerade bei einer komplexen Formel häufig der Fall ist.

Auch das Erscheinungsbild der Haut wirkt erste Klasse. Die Haut strahlt förmlich, hat einen wunderschönen, natürlichen Glow und wirkt schön ebenmäßig, gleich, optimiert. Die Haut sieht wirklich, wirklich frisch aus – und das über einen wahnsinnig langen Zeitraum.

Und obwohl ich die Creme wirklich gut finde, so finde ich nicht, dass sie 162 Euro Wert ist. Ja, sie pflegt ungemein gut und lässt die Haut wirklich aufstrahlen, aber ich muss sagen, dass ich solche Ergebnisse schon öfter gesehen habe – mit ganz normalen Produkten aus der Drogerie oder Parfümerie.

Klar, hier ist etwas mehr Wissenschaft am werkeln und ich bin mir sicher, dass die Inhaltsstoffe vielerlei Tests unterlaufen mussten, aber ob das 162 Euro rechtfertigt, bezweifle ich.

Keine Frage: wäre die Creme günstiger, würde ich sie immer und immer wieder kaufen, denn ich habe an ihr nicht viel auszusetzen, vertrage sie wahnsinnig gut und bin mit ihrer Pflege zufrieden. Aber 162 Euro rechtfertigt es dennoch nicht.

Fazit

Das Fazit ist eigentlich relativ klar: ich bin mit der Pflege wahnsinnig zufrieden. Grundsätzlich hätte mir ein höherer Lichtschutz auf mineralischer Basis noch besser gefallen, aber dennoch ist die Formel sehr gut zusammen gestellt und vor allem eines: wirksam.

Sie hat die Haut wirklich tief durchdrungen, intensiv Feuchtigkeit gespendet und sichtbar aufgepolstert. Zudem konnte man den Effekt auf die Haut sowohl oberflächlich, als auch tiefergehend nachvollziehen.

Dennoch ist sie meiner bescheidenen Meinung nach keine 162 Euro wert. Es gibt so unfassbar gute, extrem hoch konzentrierte Wirkstoffe in Formeln, die in jeder Drogerie für 15-25 Euro erhältlich sind, die auf meine Haut genau denselben Effekt haben, wie diese Creme hier.

Und da stellt sich natürlich die Frage: wenn so gute Formeln, die exakt dasselbe bewirken, überall für einen Bruchteil erhältlich sind, wieso sollte ich dann das sieben- oder achtfache dafür ausgeben?

Versteht mich nicht falsch: die Creme ist wirklich, wirklich gut, langanhaltend, intensiv wirkend. Aber eben auch kein absolutes Alleinstellungsmerkmal. Es gibt einfach zu viele, günstigere Alternativen, die exakt bis ins kleinste Detail das Gleiche bewirken. Und hier meldet sich dann schlichtweg das Portemonnaie zu Wort.

Aber ja, wäre sie günstiger, würde ich sie auf jeden Fall erneut kaufen. Ich bin definitiv überzeugt und zufrieden mit der Wirkung, sowie der Zusammensetzung. Zum aktuellen Kurs ist mir das schlichtweg verwehrt; ein paar Euros mehr und die Creme kostet die Hälfte meiner Miete.

Inhaltsstoffe

Aqua, Dibutyl Adipate, Glyceryl Stearate Citrate, Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol (Nano), Cetearyl Alcohol, Glycerin, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate, Ethylhexyl Salicylate, Ethylhexyl Triazone, Dicaprylyl Ether, Butyrospermum Parkii Butter, Maltodextrin, Phenoxyethanol, Decyl Glucoside, Coconut Alkanes, Panthenol, Xanthan Gum, Carbomer, Sodium Gluconate, Sodium Stearoyl, Sodium Hyaluronate, Parfum, Benzoic Acid, Punica Granatum Pericarp Extract, Dehydroacetic Acid, Coco-Caprylate/Caprate, Sodium Hydroxide, Propylene Glycol, Ethylhexylglycerin, Soluble Collagen, Alpha-Isomethyl Ionone, Sodium Benzoate, Tocopherol, Benzyl Alcohol , Limonene.

Alkoholfrei
Glutenfrei
Ohne Farbstoffe
Ohne Mineralöle
Parabenfrei
Vegan

Wichtig: Die Inhaltsstoffe entsprechen den Angaben auf dem vorliegenden Testprodukt. Inhaltsstoffe auf der Produktverpackung sind ausschlaggebend. Bitte beachte auch unsere Allgemeinen Hinweise. Du findest hilfreiche Informationen rund um die Inhaltsstoffe in unserem INCI Glossar.

Empfehlungen; Haut- und Haartypen

Alle Hauttypen, reife Haut, trockene Haut.

Wichtige Merkmale und Hinweise

Alkoholfrei
Glutenfrei
Ohne Farbstoffe
Ohne Mineralöle
Parabenfrei
Vegan

 0745114864840

Produkttransparenz

Inhalt: 50ml
Hergestellt in: Österreich
Hersteller: tomorrowlabs GmbH
Dieses Produkt wurde gesponsert: Ja, wir haben ein kostenfreies Muster erhalten.

War dieser Beitrag hilfreich?

tomorrowlabs DAY CATALYST with 1% HSF - 162.00€
Overall
84%
84%
  • Hautfreundlichkeit - 95%
    95%
  • Formel - 95%
    95%
  • Duft - 25%
    25%
  • Wirkung - 95%
    95%
  • Verarbeitung - 100%
    100%
  • Wirkversprechen - 95%
    95%

Fazit

Das Fazit ist eigentlich relativ klar: ich bin mit der Pflege wahnsinnig zufrieden. Grundsätzlich hätte mir ein höherer Lichtschutz auf mineralischer Basis noch besser gefallen, aber dennoch ist die Formel sehr gut zusammen gestellt und vor allem eines: wirksam.

Sie hat die Haut wirklich tief durchdrungen, intensiv Feuchtigkeit gespendet und sichtbar aufgepolstert. Zudem konnte man den Effekt auf die Haut sowohl oberflächlich, als auch tiefergehend nachvollziehen.

Dennoch ist sie meiner bescheidenen Meinung nach keine 162 Euro wert. Es gibt so unfassbar gute, extrem hoch konzentrierte Wirkstoffe in Formeln, die in jeder Drogerie für 15-25 Euro erhältlich sind, die auf meine Haut genau denselben Effekt haben, wie diese Creme hier.

Und da stellt sich natürlich die Frage: wenn so gute Formeln, die exakt dasselbe bewirken, überall für einen Bruchteil erhältlich sind, wieso sollte ich dann das sieben- oder achtfache dafür ausgeben?

Versteht mich nicht falsch: die Creme ist wirklich, wirklich gut, langanhaltend, intensiv wirkend. Aber eben auch kein absolutes Alleinstellungsmerkmal. Es gibt einfach zu viele, günstigere Alternativen, die exakt bis ins kleinste Detail das Gleiche bewirken. Und hier meldet sich dann schlichtweg das Portemonnaie zu Wort.

Aber ja, wäre sie günstiger, würde ich sie auf jeden Fall erneut kaufen. Ich bin definitiv überzeugt und zufrieden mit der Wirkung, sowie der Zusammensetzung. Zum aktuellen Kurs ist mir das schlichtweg verwehrt; ein paar Euros mehr und die Creme kostet die Hälfte meiner Miete.

0 Kommentare. Diskutiere mit!
L

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nicht gefunden, wonach du gesucht hast?