L’Oréal Paris REVITALIFT 5% Pure Glykolsäure Peeling Toner

lorealparisrevitalift5pureglykolsäurepeelingtoner

 

Dieses Produkt ist auf Amazon erhältlich. Mit deinem Kauf über unseren Link unterstützt du unsere Arbeit ohne Extrakosten.

Auf Amazon ansehen

Das neue hautbildverfeinernde Waschgel von L’Oréal Paris REVITALIFT habe ich euch bereits frisch vorgestellt. Ich bin am Einlistungstag direkt zu dm gerannt, um Waschgel und Toner ausprobieren zu können, habe aber später von Influenster noch einmal dieselben Produkte bekommen. Im Beitrag zum Waschgel hatte ich wirklich nichts Gutes zu sagen – das Waschgel hat mich einfach komplett enttäuscht. Für das Verständnis, würde ich euch wirklich dringend raten, erst den Beitrag zum Waschgel zu lesen.

In dieser Formel sind unter anderem enthalten:

Der Toner ist ein bisschen milder formuliert, aber auch hier ganz schön viel zum kritisieren da. Auch hier gibt es reichtlich Duftstoffe und aus irgendeinem wirklich dämlichen Grund sind hier Farbstoffe enthalten. Es macht für mich überhaupt keinen Sinn, warum man nur daran denken könnte, einen Toner einzufärben. Es ist einfach eine richtig dämliche Entscheidung, die auch hier wieder getroffen wurde. Gepaart mit Parfüm war ich auch hier direkt auf 180.

Ich muss aber auch ganz klar sagen: immerhin konnte ich mit der Formel wenigstens *Etwas* anfangen. Aber zunächst möchte ich einfach mal den absolut frechen Preis beleuchten: Satte 15 Euro sollen 180ml kosten. 15 Euro, die ich gerne für euch zum testen ausgegeben habe, die aber einfach komplett unverfroren sind. Es gibt UNZÄHLIGE Glykolsäure-Toner – und fast alle haben drei Sachen gemeinsam: Sie sind günstiger, haben mehr Inhalt UND eine bessere Formel. Wie man sich nach einem 6 Euro Waschgel dafür entscheiden konnte, seinen “innovativen” Toner für 15 Euro zu vermarkten, geht mir einfach nicht in den Kopf.

Die Konsistenz muss ich nicht näher beschreiben: wässrig. Ein typischer Toner eben. Und dank der wundervollen Farbstoffe in dezentem Rot sieht auch der dümmste Mensch, dass das Wattepad wohl mit Toner bedeckt wurde. Tut mir leid, dass ich hier so einen Ton annehme, ich versuche eigentlich neutral zu bleiben, aber irgendwann reicht es auch einfach mit dummen Entscheidungen und schlechten Formeln.

Nachdem man sich das rot gefärbte Wattepad auf das Gesicht getupft hat, ist der Toner auch fast gleich so schnell eingezogen. Ich persönlich konnte kein brennen feststellen, wende aber auch deutlich höher konzentrierte Toner (die viel günstiger sind) an, sodass meine Haut eine Toleranz aufgebaut hat. Ich denke aber, dass Neueinsteiger in den ersten Tagen auf jeden Fall ein leichtes brennen verspüren werden.

Immerhin: Panthenol, Aloe Vera und Wassermelonen-Extrakt wirken ein wenig entgegen und sorgen dafür, dass sich die Haut ziemlich schnell wieder beruhigt. Außerdem wird der Haut etwas Feuchtigkeit gespendet, was gerade in der Anfangszeit einer Behandlung mit Glykolsäure sehr wichtig ist.

Gepflegt habe ich meine Haut im Anschluss mit einem Produkt, auf das ich mich auf jeden Fall verlassen konnte: meine CeraVe Feuchtigkeitscreme. Die hat nicht nur die Haut immens beruhigt und mit Feuchtigkeit versorgt, sondern kommt auch ganz ohne Duft- und Farbstoffe aus UND wirkt der Glykolsäure nicht entgegen. Übrigens: auch CeraVe gehört zu L’Oréal, also bei einigen Marken scheint man sich wohl noch zu kümmern.

Die Wirkung empfand ich jetzt nicht als sonderlich gut, aber auch nicht sonderlich schlecht – ganz ehrlich. Die Wirkung ist auf jeden Fall um Längen besser, als beim grässlichen Reinigungsgel. Aber auch hier muss ich ganz klar anmerken: für deutlich weniger Geld gibt es viel bessere und sanftere Toner. Einer meiner Favoriten von The Ordinary mit 7% Glykolsäure kostet knapp 12 Euro und enthält weder Farb-, noch Duftstoffe, geschweige denn unnötige Zusatzstoffe.

Dennoch: es wirkt. Die Haut hat relativ schnell begonnen, sich zu schälen. Da ich im Vorraus bereits konstant mit Säuren verschiedenster Typen gearbeitet habe, war der Effekt bei mir natürlich nicht ganz so krass, aber selbst ich habe doch einen Unterschied feststellen können. Das Hautbild wirkt etwas feiner, die Haut erhält einen leichten Glow; und natürlich, auch die peelende Wirkung ist nach und nach immer stärker sichtbar.

Beim Duft bleibe ich aber bei der Aussage zum Waschgel: obwohl im Toner kein Menthol eingesetzt wird, ist der extrem künstliche, süße Aloe Vera-Duft (bitte was?) für mich unerträglich. Ich finde ihn einfach extrem eklig und selbst bei den schönsten Gedanken, kann ich während der Anwendung nicht so tun, als würde mir der Duft gefallen.

Fazit

Also: ich persönlich würde den Toner keinesfalls nachkaufen. Es gibt viel, viel, wirklich viel bessere, günstigere und effektivere Formeln zu einem viel günstigeren Preis; inzwischen sogar in vielen Drogerien. Und wenn man in einen Markt eintritt, so wie es L’Oréal mit dieser Serie getan hat, die bereits voll mit genialen Formeln ist, muss man die Kritik auch leider einstecken müssen.

Für mich persönlich gibt es keinen Grund, mehr Geld für einen schlechteren Toner auszugeben. Und ich denke das macht Sinn. Und gerade bei AHAs finde ich es absolut unterirdisch, Duft- und Farbstoffe einzusetzen. Die Haut – gerade während der Eingewöhnungszeit – reagiert teilweise extrem empfindlich auf jeden unnötigen Belastungsfaktor und hier sind gleich mindestens zwei vorhanden. Absolut unverständlich.

Also: obwohl die Formel wirkt und etwas besser ist, als das Reinigungsgel/Waschgel, würde ich ihn schlichtweg nicht empfehlen. Holt euch lieber das Peeling-Konzentrat von ISANA, den Toner von The Ordinary oder eines von millionen anderen Produkten mit Glykolsäure, die ihr an nahezu jeder Ecke finden werdet. Euer Geldbeutel und eure Haut werden es euch danken.

Inhaltsstoffe

AQUA, GLYCOLIC ACID, HYDROXYETHYLPIPERAZINE ETHANE SULFONIC ACID, GLYCERIN, SODIUM HYDROXIDE, CITRIC ACID, PENTYLENE GLYCOL, ALOE BARBADENSIS LEAF JUICE, CITRULLUS LANATUS FRUIT EXTRACT, ASCORBYL GLUCOSIDE, PANTHENOL, PEG-40 HYDROGENATED CASTOR OIL, PPG-26-BUTETH-26, TOCOPHEROL, BIS-PEG-18 METHYL ETHER DIMETHYL SILANE, LINALOOL, CI 14700, CI 19140, POTASSIUM SORBATE, SALICYLIC ACID, SODIUM BENZOATE, PARFUM.
Wichtig: Die Inhaltsstoffe entsprechen den Angaben auf dem vorliegenden Testprodukt. Inhaltsstoffe auf der Produktverpackung sind ausschlaggebend. Bitte beachte auch unsere Allgemeinen Hinweise. Du findest hilfreiche Informationen rund um die Inhaltsstoffe in unserem INCI Glossar.

Empfehlungen; Haut- und Haartypen

Alle Hauttypen.

Wichtige Merkmale und Hinweise

 3600524019594

Produkttransparenz

Inhalt: 180ml
Hergestellt in: Frankreich
Hersteller: L’Oréal Deutschland GmbH
Dieses Produkt wurde gesponsert: Nein, wir haben das Produkt selbst gekauft.

War dieser Beitrag hilfreich?

Wie sind deine Erfahrungen mit diesem Produkt?

Verrate es uns in den Kommentaren oder bewerte das Produkt mit 0 bis 5 Sternen weiter unten über dem Kommentarfeld.

L'Oréal Paris REVITALIFT 5% Pure Glykolsäure Peeling Toner - 14.99€
Overall
47%
47%
  • Hautfreundlichkeit - 60%
    60%
  • Formel - 50%
    50%
  • Duft - 0%
    0%
  • Wirkung - 60%
    60%
  • Verarbeitung - 50%
    50%
  • Wirkversprechen - 60%
    60%

Kurzbeschreibung

Verfeinerndes und chemisch peelendes Gesichtstonic von L’Oréal Paris für alle Hauttypen, insbesondere reife Haut, mit 5% Glykolsäure, Aloe Vera und Wassermelonen-Extrakt.

Pros

  1. Peelt effektiv
  2. Schnelle Eingewöhnung

Cons

  1. Riecht furchtbar
  2. Teuer
  3. Bessere Alternativen überall erhältlich
  4. Enthält Duft- und Farbstoffe